Die Arbeiten an dem in der Tatinger Kirche hängenden, aus dem Jahr 1664 stammenden Epitaph, haben begonnen. Bis Ende Juli soll das Epitaph abgenommen, die Farbe gesichert und wieder aufgehängt werden – sollten nicht unvorhergesehene Dinge die Arbeiten verzögern.

Das Epitaph in voller Ausstattung

Bei der Begutachtung der Eiderstedter Kirchen im Rahmen des Sanierungsprogramms wurde festgestellt, dass sich das Epitaph in einem „besonders schlechten Erhaltungszustand“ befindet und eine „äußerst mangelhafte Fixierung an der Wand“ besteht. Die Folge: Dringender Handlungsbedarf.

Nur der große Mittelteil hängt noch

In einem ersten Schritt wurde das Epitaph durch ein Gerüst gesichert. Jetzt wurden unter der Aufsicht eines Restaurators alle „beweglichen“ Teile des Epitaphs abgenommen. Diese werden in der Restauratorenwerkstatt behandelt und vor allem die abblätternde Farbe gesichert.

Der Restaurator mit den Anbauten

Der schwere Hauptteil des Epitaphs wird jetzt auch abgenommen und dann dessen Farbe gesichert.

Für mehr Informationen wenden Sie sich gerne an den Kirchengemeinderat oder an das Kirchenbüro.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen